Category: Vergnügungsparks

Die Kultur der Parks

Viele Stadt- und Freizeitparks waren und sind Bühnen für kulturelle Veranstaltungen und Ereignisse. Von der Speakers Corner im Hyde Park, in der man seine Meinung vertreten kann, über Rockkonzerte oder klassische Kurkonzerte gibt es eine lange Geschichte von Kultur in Parks. Insbesondere in Kurorten ist es normal, dass in den Parks der Ortschaften sogenannte Kurkonzerte angeboten werden. Oft wurden dafür in vielen Parks besondere Bühnen und Freiluftarenen gebaut. Andere Parks werden aufgrund von großen Musikfestivals im Sommer zu Freiluftbühnen umgebaut, in denen tausende ihre Lieblingsstars live erleben.

hyde park

hyde park

Außer zur Präsentation von Musik werden viele Parks auch als Orte für Ausstellungen für Skulpturen und andere plastische Kunst genutzt. So kann man beim Flanieren durch die Natur oft sehr schöne klassische Kunstwerke besichtigen. Und seit einigen Jahren wird es immer moderner, im Sommer Freiluftkino in den Parks anzubieten. Mit einer großen Leinwand und einem guten Soundsystem verwandelt man den Stadtpark zum Open Air Kino. Eine tolle Idee um zwei erfolgreiche Freizeitideen miteinander zu verbinden. Da viele der Kulturveranstaltungen in den öffentlichen Parks von Städten und Gemeinden organisiert werden sind diese in der Regel bei freiem Eintritt zu genießen. Ein weiterer Pluspunkt für eine umfangreiche Parkkultur. Kennt ihr noch weitere Beispiele für Parkkultur? Wenn ja, lasst es mich wissen!

Freizeitpark Isla Magica in Sevilla

Heute möchte ich euch einmal den Freizeitpark Isla Magica in Sevilla in Südspanien vorstellen. Durch Zufall habe ich den Park bei einem Spanienurlaub entdeckt und dort einen tollen Tag verbracht. Die ganze Thematik des Parks dreht sich um die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus und es gibt unterschiedliche Bereiche in denen man sich amüsieren kann. Der „Puerto de Indias“ steht für die Handelswege nach Indien, der „Puerto de Americas“ für die nach Amerika und weitere Bereiche wie „Amazonia“, die „Fuente de Juventud“ oder „El Dorado“ zeigen weitere Bezüge zu Zonen in Süd- und Mittelamerika. Der Park ist sehr weitläufig und bietet eine ganze Menge an Attraktionen, Fahrgeschäften und Shows. Ganz besonders gut gefallen haben mir

  • der Wasserpark Aqua Magica
  • die Wasserbahn Iguazu
  • das Karussell Ciclon und
  • die Piratenshow
isla magica in sevilla

isla magica in sevilla

Insbesondere der Wasserpark ist eine tolle Ergänzung zum Freizeitpark, da es im Sommer oft unglaublich heiß wird in Sevilla. Zwar muss man einen Extraeintritt bezahlen, um den Wasserpark zu nutzen, aber diese Ausgabe lohnt sich auf alle Fälle. Man kann sich am Wellenbad erfrischen oder die vielen Wasserrutschen ausprobieren, die der Wasserpark bietet. Mein Spartipp: Sonntags und montags gibt es Eintrittskarten zu verbilligten Preisen. Beim Besuch dieser Webseite findet man weitere Möglichkeiten Geld zu sparen, das man anschließend zum Beispiel in einem der vielen Restaurants im Park ausgeben kann. Zentral gibt es eine große Burg in der man gleichzeitig Essen und Shows sehen kann. Am Besten konsultiert man das jeweils aktuelle Showprogramm, um die beste Zeit fürs Mittagsessen abzupassen. Was mir sehr gut gefallen hat, ist das der Park für Groß und Klein viele Attraktionen bietet und neben Action auch Zeit zum Ausruhen bietet. Nach einer spektakulären Tour auf der Achterbahn Jaguar kann man bei einer Bootsfahrt auf dem See des Parks entspannen. Oder man stellt sich einfach unter eine der vielen Wasserfontänen, um sich zu erfrischen. Für unter 30 Euro, ohne Gertränke und Essen, kann man in Isla Magica einen tollen Tag verbringen und abgesehen vom Wasserpark sind alle anderen Attraktionen schon im Eintrittspreis enthalten. Wen ihr also mal zufällig nach Andalusien reist, merkt euch Isla Magica vor.

Hyde Park – London

Einer der bekanntesten Parks in Europa ist mit Sicherheit der Hyde Park in London. Die grüne Lunge der Stadt bietet den Einwohnern der Metropole einen Ausgleich zum Asphalt und den Häusern der Stadt und lädt dazu ein, an freien Tagen und Wochenenden die Natur zu genießen. Ich habe London in den letzten zehn Jahren dreimal besucht und jedes Mal einen ausgiebigen Spaziergang durch den Hyde Park eingelegt. Für mich ist das eine der besten Arten, sich von der hektischen Stadt zu erholen und ein bisschen abzuschalten. Da er mitten im Zentrum von London liegt ist es sehr einfach, einen Parkbesuch mit anderen Sehenswürdigkeiten zu kombinieren und wenn man ein paar Londoner entspannt im Park spazieren sieht verändert sich auch das Bild, dass man von der Stadt bekommt.

hyde park

hyde park

Der Hyde Park liegt direkt neben den Kensington Gardens und zusammen haben beide Grünflächen eine Ausdehnung von 2,5 Quadratkilometer. Inmitten der beiden Parks kreuzt die Serpentine Lane und bildet die künstliche Grenze zwischen den Parks. Wie alle Stadtparks wird auch der Hyde Park für sportliche Zwecke genutzt und neben Joggern und Radfahrern sieht man auch je nach Jahreszeit Schwimmer und Ruderer auf dem Serpentine See, man kann Pferde reiten und es gibt sogar eine Bowlingbahn. Die meisten nutzen den Park jedoch zum Spazieren, Ausruhen oder für ein schönes Picknick, Viele der Tiere im Park sind so zahm, dass sie einem aus der Hand fressen. Bei einem meiner letzten Besuche hatte ich ein Eichhörnchen zu Gast auf meiner Decke und es hat ganz viele Erdnüsse aus meiner Hand gefressen.

Der Rhythmus im Park ist ein ganz anderer als in der Stadt. Während in der Londoner Innenstadt ganz viele Leute im Anzug hektisch von Termin zu Termin rennen geht es im Park wesentlich gelassener zu. Eitle Börsenmakler, die eben noch brisante binäre Optionen gehandelt haben, öffnen ihren Krawattenknoten und den obersten Knopf des Hemdes und atmen tief durch. Der Name des Hyde Parks stammt übrigens von einem alten Herrenhaus, dem Hyde Manor. Bei einem Spaziergang durch den Park kann man unter anderem den wunderschönen Rosengarten mit seinen Brunnen besuchen, den Triumphbogen Wellington Arch oder auch die Speakers Corner, in der immer noch Leute öffentliche Reden zu den unterschiedlichsten Themen halten.

Im Park werden auch immer wieder ganz verschiedene Veranstaltungen angeboten. Unter anderem gab es bereits

  • Rock Konzerte
  • Institutionelle Feiern
  • Sportveranstaltungen
  • Theateraufführungen
  • Klassische Musikfestivals

In seiner gut 1000 jährigen Geschichte hat der Park viele Ereignisse erlebt und war Schauplatz für viele persönliche oder auch öffentliche Geschichten. Teilweise privat genutzt, dann endlich öffentlich gemacht, war er im 18. Jahrhundert auch ein beliebter Ort für die Austragung von Duellen. Für die Londoner gehört der Hyde Park zu ihrer Stadt wie der Big Ben, und für Besucher sollte er auf alle Fälle auf der „Zu sehen“ Liste stehen.

Was einen guten Park ausmacht

Mit Sicherheit gibt es für jede Person ganz unterschiedliche Bereiche, die sie in einem Park erwartet oder genießt. Während einige es lieben, in Ruderbooten über kleine Seen zu paddeln, möchte andere einfach nur auf einer Wiese liegen und ihr Picknick genießen. Andere wiederum suchen eine gute Gastronomie oder eine Möglichkeit, sportlich aktiv zu werden. Zum Glück gibt es ganz viele Parks die einen oder mehrere Bestandteile dieser Wunschliste aufweisen. Aber wie würde ein absolut perfekter Park aussehen? Ich werde heute mal versuchen alle Bestandteile aufzulisten, die für mich dazu gehören würden.

  • Wasser
  • Wiese
  • Sport
  • Einkaufen
  • Grillen
  • Tiere
park

park

Ich kann mir vorstellen, dass viele nach Lesen der Liste sagen „Tiere? Wieso denn Tiere?”, aber das ist relativ einfach zu beantworten. In meiner Heimatstadt liegt direkt neben dem Stadtpark ein kleiner aber feiner Tierpark. Ich kann mich noch ganz genau an die Sonntage erinnern, an denen wir mit der Familie in den Stadtpark gefahren sind um das schöne Wetter zu genießen und meistens haben wir dabei auch eine Runde durch den Tierpark eingelegt. Ich war gerade mal vier oder fünf Jahre alt und war absolut begeistert, auch exotische Tiere aus nächster Nähe sehen zu können. Bei mir haben diese Besuche ein großes Interesse an Tieren ausgelöst, welches ich auch heute noch, mehrere Jahrzehnte später, pflege. Absolut wichtig für meinen persönlichen Lieblingspark wäre auch eine gute eingerichtete Grillecke, an der man sich mit Freunden oder Familie treffen kann um zu Grillen. Da es mittlerweile an sehr vielen Stellen verboten ist zu Grillen, ich jedoch eine große Leidenschaft zum Grillen habe, wäre es absolut toll einen Platz vorzufinden, an dem man alles Notwendige vorfinden würde. So könnte man den Parkbesuch mit einem leckeren Essen verbinden. In vielen Parks, die ich kenne, gibt es auch Möglichkeiten Sport zu treiben. Das fängt beim Joggen und Radfahren an und wird mit speziellen Fitnessparcours oder auch Skateparks weitergeführt. Mir gefällt dabei, dass diese Angebot kostenfrei sind und man nicht wie in den Fitnessstudios monatlich zur Kasse gebeten wird. Wann immer man Lust hat kann man in den Park und seinen Wunschsport ausüben. Ich habe sogar schon Parks gesehen, in denen Basketball und Volleyballplätze vorhanden waren.

Loading...
X